Kaltohmfelder schenken dem Bürgermeister zum Abschied einen Baum

05.06.2016

 

Gerd Reinhardt pflanzt Hainbuche

Kaltohmfelder schenken dem Bürgermeister zum Abschied einen Baum

 

Schon zur Ortsratssitzung Ende April 2016 verabschiedete Bürgermeisterin Bettina Recke und der Kaltohmfelder Ortsteilrat den Stadtbürgermeister Gerd Reinhardt zünftig mit einem Sack Kartoffeln. Dieser symbolisierte seine Verbundenheit mit Kaltohmfeld, welche seit seiner Kindheit besteht. Außerdem wurde ihn eine Hainbuche überreicht, die ein typisches Ohmgebirgsgewächs ist und ihn immer an die Kaltohmfelder erinnern sollte. Aber wer Herrn Reinhardt und die Einwohner des kleinsten Ortsteil der Stadt Leinfelde- Worbis kennt, weiß das so ein Bäumchen auch den richtigen Platz benötigt, um richtig zu wachsen. Der würdige Platz wurde schnell gefunden und ein Termin zum Pflanzen auch. Am Wahlsonntag den 5. Juni 2016 um 15.00 Uhr, neben dem frisch gestrichenen Gemeindehaus Kaltohmfeld, bewaffnete sich Gerd Reinhardt mit Spaten, Gießkanne und Hammer, um die Hainbuche fachmännisch zu setzen, anzugießen und mit viel Geschick eine kleine Gedenktafel an seine Bürgermeisterzeit in die Erde zu hämmern. Dafür gab es viel Applaus von den Kaltohmfedern und liebe Dankesworte seinerseits. Anschließend  bekam er noch eine handgearbeitete  „ Bürgermeister-Schulzenstola“ umgehangen mit dem Wappen der Stadt Leinefelde- Worbis als Erinnerungsgeschenk auch für seine Zukunft. Das Alles  und vieles mehr von Kaltohmfeld wollen wir bald gemeinsam am 17. Juni 2016 präsentieren, wenn die Jury des Bundewettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ zu Gast im Ohmgebirge ist. Außerdem soll am 26. Juni 2016 endlich die restaurierte Strobelorgel erklingen!  Des Weiteren feiern wir Anfang August gemeinsam das 20. Schützenfest und vielleicht werden wir ja Gerd Reinhardt auch bei den Highland Games in einem Schottenkostüm sehen. In Kaltohmfeld ist vieles möglich! Wir hoffen mit dem neu gewählten Bürgermeister(in) in Zukunft auch!

Anja Marschhausen